KTM Zweirad Zauner Logo

KTM Zauner Racing: Podium für Klein in Seitenstetten
News vom: 06.09.2018

News

Für die KTM Zauner Racing Team Fahrer Johannes Klein, Christoph Zeintl, Julian Judina, Oskar Reichenpfader und Moritz Grünmüller stand die achte Runde der Österreichischen Motocross Meisterschaft in Seitenstetten (NÖ) am 2. September auf dem Programm.

Der Oberösterreicher Johannes Klein ging als Gesamt-Zweitplatzierter in der MX Open Klasse an den Start. Trotz Probleme in der Qualifikation konnte sich der 22-Jährige mit der dritt schnellsten Zeit eine gute Ausgangsposition für die Rennen sichern. Nach einem mäßigen Start im ersten Lauf konnte der Student aus Steyr vor seinen zahlreich mitgereisten Fans ein gutes Tempo fahren und sich bis Rang 2 nach vorne kämpfen. Nach einem harten Sturz im Rennen, finishte Johannes Klein auf Position 3. In Lauf 2 konnte er zu Beginn des Rennens die dritte Position einnehmen und bis ins Ziel halten. „Für mich war es praktisch ein Heimrennen und viele Freunde, Bekannte und Sponsoren waren mitgekommen, wodurch ich nervöser als sonst war. Ich bin mit meiner Leistung und dem Podium in Seitenstetten sehr glücklich.“

In der MX2 Klasse setzte Christoph Zeintl die sechst schnellste Rundenzeit in der Qualifikation, gefolgt von seinem Teamkollegen Oskar Reichenpfader (P.13) und Julian Judina (P.21). Nach zwei schlechten Starts mit seiner 250ccm 2-Takt KTM konnte sich der Piberbacher in beiden Läufen auf Position 9 nach vorne kämpfen und in der Tageswertung ein weiteres Top 10 Ergebnis einfahren. „Ich bin mit meinem Ergebnissen eher unzufrieden, aber konnte in der Qualifikation mit dem 6. Rang meinen Speed unter Beweis stellen. Ich werde bis zum nächsten ÖM Rennen in Oberdorf hart an meinen Starts arbeiten.“

Oskar Reichenpfader kam hingegen in beiden MX2 Läufen gut aus dem Startgatter raus und positionierte sich unter die Top 10. Im weiteren Rennverlauf des ersten Laufes hatte der 15-Jährige einen Sturz und beendete das Rennen auf Position 18. In Lauf 2 fand Oskar keinen Rhythmus und musste sich mit Rang 17 zufrieden geben. „Das Wochenende verlief nicht wie erhofft, dennoch bin ich motiviert auf die zwei weiteren ÖM Rennen in dieser Saison.“

Julian Judina hatte am Sonntag mit der Strecke des MSC Seitenstetten zu kämpfen. Er konnte in den Läufen keinen guten Rhythmus finden und beendete die Rennen auf Rang 20 und 19. „Es war ein eher enttäuschendes Wochenende für mich. Ich werde jedoch bis zum nächsten Rennen am 16. September in Oberdorf hart arbeiten und bessere Leistungen abrufen zu können.“

Moritz Grünmüller ging beim Auner 125 Cup, welcher im Rahmen der Motocross Staatsmeisterschaft ausgetragen wurde, an den Start. Im ersten Rennen startete er nach einem verpatzten Start eine Aufholjagd und kam als 8. Platzierter ins Ziel. In Lauf 2 reichte es nach einem Sturz für Rang 15 im Ziel.

Text: Uwe Fröhlich Bilder: MFROI www.crossnews.at