KTM Zweirad Zauner Logo

KTM Zauner Racing: Rang 2 für Klein in Rietz
News vom: 05.07.2018

News

Nach einer fünf-wöchigen Pause der Österreichischen Motocross Staatsmeisterschaft ging es für die KTM Zauner Racing Fahrer am 1. Juli in den Westen Österreichs nach Rietz, Tirol.

In der MX Open Klasse konnte Johannes Klein seine gute Form erneut unter Beweis stellen. In der Qualifikation fuhr er in seiner Gruppe die zweitschnellste Rundenzeit und sicherte sich mit der Startposition Nr. 3 eine gute Ausgangsposition für die bevorstehenden Rennen. Beim Start zum ersten Lauf profitierte er von seinem Startplatz und übernahm noch in der ersten Runde die Führung. Er hatte Probleme einen guten Rhythmus zu finden und musste in Runde 9 Platz 1 an den Lokalmatador Lukas Neurauter abgeben. Der 22-Jährige beendete den ersten Lauf souverän auf den 2. Rang.
Auch in Lauf 2 der Königsklasse kam Johannes perfekt aus dem Startgatter und sicherte sich den Holeshot. Nach kleineren Änderungen am Motorrad kam er besser zurecht und setzte sich vom Fahrerfeld zu Beginn des Rennens ab. Dennoch konnte er den Druck von Neurauter auch in Lauf 2 nicht Stand halten. Der Steyrer war mit den beiden 2. Rängen sehr zufrieden. „Ich bin mega happy mit den Resultaten in Rietz und motiviert auf die bevorstehenden Rennen.“, so Johannes nach seinem erfolgreichen Wochenende in Rietz.

In der MX2 Klasse standen Christoph Zeintl, Oskar Reichenpfader und Julian Judina für das KTM Zauner Racing Team hinter dem Startgatter. Christoph kam auf seiner 250 SX Zweitakt KTM beim Training zu Sturz. Trotz Schulterverletzung war eine Teilnahme in Rietz möglich. Im ersten Lauf konnte er der Startkollision gut ausweichen und sich im vorderen Mittelfeld positionieren. Nach der Hälfte der Renndistanz positionierte sich der 21-Jährige auf den hervorragenden 7. Rang. Mit Schmerzen in der Schulter erkämpfte er sich den 10. Rang. „Aufgrund des extrem starken Fahrerfeldes bin ich mit meinem Top 10 Ergebnis sehr zufrieden.“ Im zweiten Lauf konnte Christoph nicht ganz an seiner Leistung vom ersten Rennen anknüpfen und finishte das Rennen auf den 14. Rang.

Auch sein Teamkollege Oskar Reichenpfader blieb vom Startcrash verschont. Er kämpfte sich in Lauf 1 auf einen guten 16. Rang. Beim Start zu Lauf 2 platzierte sich der 14-Jährige unter die Top 10. Im weiteren Rennverlauf musste er einige seiner Konkurrenten vorbei ziehen lassen, doch am Ende des Rennen konnte sich Oskar über einen erneuten 16. Rang und weitere ÖM Punkte freuen. „Es war ein sehr gutes Wochenende für mich. Trotz der Temperaturen um die 30° Celsius war ich mit meiner Fitness sehr zufrieden“ resümierte Oskar Reichenpfader.

Für Julian Judina verlief das ÖM Wochenende in Rietz enttäuschend. Nachdem er in der Startkollision im ersten Lauf verwickelt war, beendete er das Rennen auf den 23. Rang. Im zweiten Lauf konnte er das Rennen nach einem Crash nicht beenden.

Am Vortag zur Österreichischen Staatsmeisterschaft nahm Moritz Grünmüller beim Auner 125 Cup in Rietz teil. Nach einem schlechten Start im ersten Lauf kämpfte er sich auf die 17. Position nach vorne. Nach einem Sturz in der letzten Runde fiel er auf Rang 20 zurück. Trotz erneut schlechten Start im zweiten Rennen konnte sich Moritz im Ziel über ein Top 10 Ergebnis freuen.

Text: Uwe Fröhlich Bilder: MFROI www.crossnews.at